Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Wenn Sie Besser Ist
Christa Fartek

Soeben gespielt:

  1. 22:32:Wenn Sie Besser Ist-Christa Fartek
  2. 22:28:Heut Nacht (Tab)-Oliver Haidt
  3. 22:24:Spanish Eddie-Laura Branigan
  4. 22:21:Der Himmel Brennt-Wolfgang Petry
  5. 22:14:Wild Boys (21)-Fantasy
  6. 22:12:Du Bist Ein Engel (Tab)-Roger Whittaker
  7. 22:11:Mamma Maria (Tab)-Ricchi E Poveri
  8. 22:10:Du Bist Ein Engel (Tab)-Roger Whittaker
  9. 22:07:Mamma Maria (Tab)-Ricchi E Poveri
  10. 22:01:Herz Geben # Bumschakala (18)-Nordwand
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-19:00
SA: 18:00-20:00

Sonntag, 21. Juni 2020

* Neuer Schützen-Landeskommandant

* Brand in Terfens

* Haus von Aktivisten besetzt

Tirols Schützen haben ein neues Oberhaupt. Und zwar ist der 44-Jährige Thomas Saurer aus Axams zum neuen Landeskommandanten der Tiroler Schützenkompanie gewählt worden. Gestern ist das Ergebnis der Briefwahl bekanntgegeben worden. Saurer hat sich bei einer Wahlbeteiligung von mehr als 99 Prozent gegen Christian Meischl durchgesetzt, und ist jetzt der oberste Schütze im Land. Er übernimmt das Amt vom bisherige Kommandanten Fritz Tiefenthaler. Saurer, im Brotberuf Protokollchef des Landes Tirol, blickt dankbar und voller Motivation seiner neuen Aufgabe entgegen, heißt es in einer Aussendung. In 235 Kompanien sind in Tirol mehr als 18.000 Schützen und Marketenderinnen tätig.



In Terfens ist gestern am Vormittag eine Hackschnitzelanlage eines Bauernhofes in Flammen gestanden. Der Besitzer hat sofort gemeinsam mit einem Nachbarn versucht, den Brand zu löschen. Währenddessen ist auch die Feuerwehr alarmiert worden. Den Einsatzkräften der Feuerwehren Terfens, Vomperbach, Weer und Schwaz ist es dann gelungen den Brand unter Kontrolle zu bringen und ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache steht noch nicht fest.



Das Krankenhaus der Bamherzigen Schwestern in Zams steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Das Land soll deshalb jetzt mit einem Rettungspaket in Höhe von 18 Millionen Euro in die Presche springen und dadurch die Liquidität absichern. Für den Tiroler Klubobmann der FPÖ, Markus Abwerzger, zeige das einmal mehr, dass Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg seiner Aufgabe nicht gewachsen ist. Abwerzger fordert deshalb, so wie Markus Sint von der Liste Fritz, eine Sonderprüfung des Landesrechnungshofes. Dominik Oberhofer von den Neos schlägt wiederum vor, dass das Krankenhaus Zams in die Tirol Klinken integriert werden muss.  Dadurch sollen Synergie-Effekte geschaffen werden, so Oberhofer.



Seit Jahren wird um eine Verkehrslösung auf der Zillertalbundesstraße gerungen, jetzt liegt der Baubescheid für die Umfahrung Fügen vor. Die Straße soll dort großteils als Unterflurtrasse geführt werden, allerdings rechnen die Projektverantwortlichen mit Einsprüchen der betroffenen Bauern:


Wir haben jetzt etwa zwei Monate Rechtmittelfrist, diese gilt es abzuwarten. Nach dieser Frist werden wir sehen, wie schnell wir mit den weiteren Behördenverfahren weiterkommen. Das technische Projekt ist im Wesentlichen fertig. Es folgen noch Wasserrecht- und Naturschutzverhandlungen. Wir sind zuversichtlich, dass wir die große Vorhaben Schritt für Schritt realisieren werden.

Sagt Christian Molzer, von der Abteilung Verkehr und Straße im Land Tirol. Durch das Konjunkturpaket des Landes könnte der Baubeginn hier an der Unterflurtrasse auf der B169 vorverlegt werden, und der Spatenstich schon im kommenden Jahr erfolgen.



In der Innsbrucker Kapuzinergasse besetzen rund 30 Aktivisten seit Freitag ein leerstehendes Haus, um damit auf den hohen Wohnungsleerstand und die hohen Mietpreise in Innsbruck aufmerksam zu machen. Der Hausbesitzer hat zunächst beantragt, dass die illegale Hausbesetzung durch die Polizei aufgelöst werden soll. Später hat den Antrag aber wieder zurückgenommen. Der Polizeieinsatz verlief friedlich. Heute sollen weitere Gespräche zwischen Hausbesitzer und Aktivisten folgen.



Ein Opferstock-Dieb konnte gestern in Innsbruck auf frischer Tat ertappt werden. Der Mesner einer Pfarrkirche in Innsbruck konnte beobachten, wie ein 47-Jähriger Ungar aus dem Opferstock Geld entwendet hat. Daraufhin hat der Mesner die Polizei verständigt. Diese hat den Ungarn in der Kirche dann angetroffen und festgenommen.



Sommerprogramm gesucht, das heißt es nach dem Corona-Lockdown jetzt in der Stadt Hall. Um die wirtschaftliche Situation von Kulturschaffenden zu verbessern, ruft das Stadtmarketing Hall jetzt jeden dazu auf, Ideen und Vorschläge einzubringen, wie die Haller Altstadt heuer im Sommer aktiv wieder belebt werden kann. Angebote für Kindern sollen dabei besonders gefördert werden. Im Bachlechnerpark wird außerdem für mehrere Wochen eine Bühne mitsamt Bestuhlung installiert. Ideen können formlos per E-Mail an das Haller Stadtmarketing geschickt werden.



Ein 42-Jähriger Innsbrucker ist, wie die Polizei jetzt bekanntgibt, Opfer von schwerem Aktienbetrug geworden. Der Mann hat in dem Zeitraum von Februar 2019 bis diese Woche Donnerstag, dem 18. Juni, Aktien von einem börsenorientierten Unternehmen gekauft. Der 42-Jährige ist dabei, was die Bilanz des Unternehmens betrifft, getäuscht worden, und hat so mindestens 100.000 Euro verloren. Die Polizei ermittelt.



Und die WSG Tirol verliert, wie bereits schon diese Woche Dienstag, auch gestern im Heimspiel im Innsbrucker Tivoli das Bundesligamatch gegen Austria Wien, und zwar mit 2 zu 1. Die Wattener sind damit jetzt wieder Tabellenschlusslicht. Am Dienstag geht es auswärts gegen St. Pölten weiter.