Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Gute Freunde
Die Klobnstoana

Soeben gespielt:

  1. 18:16:Gute Freunde-Die Klobnstoana
  2. 18:13:Das Alte Muatterl-Orig. Almrauschklang
  3. 18:10:Yellow Sun Of Equador-The Classics
  4. 18:06:Verrückt Nach Dir-Marco Spiegl
  5. 18:04:Verkehr On-U1
  6. 17:59:Du Bist Anders-Peter Maffay
  7. 17:55:Una Notte Speciale-Alice
  8. 17:47:Des Olls Is Hoamat-Seer
  9. 17:43:Bist Du Noch Wach-Uwe Adams
  10. 17:40:Es War Nur Ein Augenblick-Tanzpalais
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 21.04.2019

* Tödlicher Skiunfall in Sölden

* Osterfeuer beinahe außer Kontrolle geraten

* Mehrere Verkehrsunfälle auf Tirols Straßen

Zu einem tödlichen Skiunfall ist es gestern früh in Sölden gekommen. Ein franz. Skitourenführer ist auf der Abfahrt von der Martin Busch Hütte in Richtung Vent durch einen Fahrfehler auf einer Geländekuppe zu Sturz gekommen und anschließend rund 140 Meter durch steiles, felsdurchsetztes Gelände abgestürzt. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod feststellen.

Bei einem Kletterunfall im Klettergarten „Sonnenplatten“ in Scharnitz ist gestern eine 42jährige Deutsche schwer verletzt worden. Beim gegenseitigen Abseilen mit ihrer 52jährigen Bergkameradin dürfte es ersten Ermittlungen zufolge zu einem gravierenden Fehler bei der Sicherung gekommen sein. Aufgrund dessen ist die 42 jährige dann rund 10 Meter abgestürzt. Sie wurde in die Klinik nach Innsbruck geflogen.

Auf der Völser Landesstraße in Richtung Zirl wollte gestern Nachmittag ein 26jähriger mit seinem Traktor auf ein Betriebsgelände links abbiegen. Dies hat ein 52jähriger bei einem Überholvorgang übersehen und ist mit seinem Auto gegen das linke Vorderrad des Traktors geprallt. Der 52jährige wurde dabei unbestimmten Grades verletzt und ins Krankenhaus Hall eingeliefert.

Ebenfalls links abbiegen wollte gestern früh ein 81jähriger Einheimischer mit seinem Kleinmotorrad auf der Dorfstraße in Brixen im Thale. Ein 21jähriger PKW-Lenker dürfte das übersehen haben, es kam zur Kollision, wobei der Motorradfahrer stürzte. Er erlitt schwere Verletzungen am linken Bein und wurde in die Klinik nach Innsbruck geflogen.

Zu einem Brand ist es gestern Abend auf einer steilen, abgeholzten Waldfläche in Bruckberg gekommen. Ein 39jähriger hatte dort ein Osterfeuer entzündet, das auf den angrenzenden Waldboden übergriff. Insgesamt waren 121 Mann aus den umliegenden Feuerwehren im Einsatz, um ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern.

Viele Menschen, die sich in einer Notlage befinden, scheuen sich zu einer Beratungsstelle zu gehen. Das Land Tirol will jetzt diese Lücken im Hilfssystem schließen. Denn es gibt viele Gründe, warum Menschen, die eigentlich Hilfe benötigen, um diese dann doch nicht bitten. Scham, Vorbehalte oder räumliche Distanz sind nur einige davon. Um den Menschen den Kontakt zu einer Beratungsstelle nun zu erleichtern, bietet der Verein DOWAS mit dem Projekt E-Mailberatung eine allgemeine Sozialberatung in Fragen Existenzsicherung und Wohnungssuche per E-Mail oder Telefon an. Die Beratung ist kostenlos und anonym. Zwei Evaluationen dieses Projektes haben bereits gezeigt, dass das Angebot gut angenommen wird. 2018 sind über 1.000 Anfragen per Telefon und E-Mail bearbeitet worden. 40 Prozent der Hilfesuchenden haben sich im vergangenen Jahr mit Fragen zur Mindestsicherung an die E-Mailberatung gewandt, 32 Prozent der Anfragen haben sich um das Thema Wohnungssuche in Verbindung mit der Mindestsicherung gedreht.