Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Dass Es Uns Noch Gibt
Maite Kelly

Soeben gespielt:

  1. 10:05:Dass Es Uns Noch Gibt-Maite Kelly
  2. 10:04:Verkehr On-U1
  3. 09:57:Nur Der Silbermond-Trio Melody
  4. 09:55:Schmidtchen Schleicher-Niko Haak
  5. 09:48:Der Geilste Fehler-Marina Marx
  6. 09:45:Ohne Frauen-Junge Paldauer
  7. 09:42:Sag Ja Zu Mir-Maximilian Arland
  8. 09:39:A Jeder-Voxxclub
  9. 09:36:Fesch-Die Granaten
  10. 09:32:Live Is Life-Opus
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - FR: 18:00-20:00

Sonntag, 26. April 2020

* Von Freitag auf Samstagabend mehr Neuinfizierte als Genesene

* Mann wird von Pferd in Karres schwer verletzt

* Alpenzoo erhählt 40.000 Euro Spende

Von Freitagabend bis gestern Abend, also innerhalb von 24 Stunden, sind in Tirol 19 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Im selben Zeitraum sind 15 erkrankte Personen wieder genesen. Somit haben sich innerhalb eines Tages seit längerem wieder mehr Menschen neu infiziert, als wieder gesund geworden sind. Insgesamt sind 383 Personen aktuell an dem Virus erkrankt. 2.997 sind nach einer Infektion wieder gesund. Die Zahl der Coronatoten liegt seit Freitag unverändert bei 101. Fast 48.400 Tests sind bislang durchgeführt worden.



Schwer am Unterschenkel verletzt worden ist gestern Nachmittag ein 50-Jähriger Österreicher in Karres im Bezirk Imst, nachdem er von einem Pferd mit beschlagenem Huf getreten worden ist. Der Mann ist gemeinsam mit einem 60-Jährigen gerade dabei gewesen das Pferd vor eine Kutsche zu spannen. Der Vierbeiner scheute dabei plötzlich und hat gegen das Bein des 50-Jährgien getreten. Der Verletzte wurde in das Krankenhaus Zams gebracht.
**
Normalerweise öffnen mit Anfang bzw. Mitte Mai die meisten Schwimmbäder in Tirol, heuer ist angesichts der Coronakrise aber noch unklar, ob und wann die Freibäder und Badeseen wieder geöffnet werden können:

Grundsätzlich ist es so, dass wir normal die Schwimmbäder klassisch mit 1. Mai eröffnen, wie etwa das Tivoli oder auch den Baggersee. De facto ist es aber so, dass die Verkehrsbeschränkung momentan noch sagt, dass schwimmen gehört definitiv noch nicht zu den Grundbedürfnissen. Die meisten Verordnungen des Bundes gehen bis 30. April. Schauen wir mal, was da kommt vom Bund. Und dementsprechend werden wir das auch umsetzten- der Bund gibt vor.

Sagt Innsbrucks Vizebürgermeister Johannes Anzengruber von der ÖVP. Geklärt werden muss unter anderem wie viele Menschen sich in den jeweiligen Schwimmbädern gelichzeitig aufhalten dürfen.



Nachdem wegen der Coronakrise Fernreisen heuer sprichwörtlich in weite Ferne gerückt sind, weil ja die Grenzen zu sind, heißt es heuer im Sommer für viele: Urlaub in Österreich. Die Hotelplattformen der thematica GmbH haben analysiert, wo die Tiroler heuer am liebsten Urlaub machen möchten. Wir Tiroler möchten unseren Sommerurlaub demnach offenbar am liebsten in Kärnten, Tirol oder der Steiermark verbringen. Und es sind unter anderem Kinderhotels, Hundehotels, Ferienwohnungen und auch klassische Wellnesshotels sehr gefragt. Übrigens wollen auch Menschen aus dem Rest Österreichs heuer Urlaub in Tirol machen, die Suchanfrage sind hier gestiegen, stärkster Gewinner der Krise dürfte österreichweit demnach aber der Sommertourismus in Kärnten sein.



Seit mehr als 6 Wochen hat auch der Innsbrucker Alpenzoo bereits geschlossen und die Tiere haben es äußerst ruhig. Täglich fallen knapp 8000 Euro an Betriebskosten an, es kommt aber kaum Geld herein und das stellt die Verantwortlichen vor finanzielle Herausforderungen. Der Alpenzoo hat jetzt aber eine Spende in der Höhe von 40.000 Euro erhalten, und zwar vom Verein „Freunde des Alpenzoos“. Seit mehr als 40 Jahren hilft dieser Verein dem Alpenzoo und so konnten bereits rund 20 Gehege neu- und ausgebaut werden. Andre Stadler, der Alpenzoo Direktor, bedankt sich für die Spende und ist froh, dass auch in der jetzigen Ausnahmesituation auf den Verein Verlass ist, heißt es in einer Aussendung.



Weil wir seit Wochen, aufgrund der Verordnungen, deutlich mehr zuhause sind als üblich, steigt auch die Zahl der Haushaltsunfälle. Das Kuratorium für Verkehrssicherheit warnt heute vor der Gefahr von Fensterstürzen, speziell bei Kleinkindern. Fensterstürze gehören zu den schwersten Unfällen bei Kindern. Wenn ein Kind aus einem Fenster stürzt, kann es je nach Höhe zu lebensgefährlichen Verletzungen oder bleibenden Schäden, unter anderem am Kopf, der Wirbelsäule und auch an inneren Organen führen. Vor allem Kleinkinder tun sich oft noch schwer dabei, das Gleichgewicht zu halten, und können die Gefahr von geöffneten Fenstern nicht richtig einschätzen. Eltern sollten daher auch wenn sie nur kurz lüften, ihre Kinder nicht aus den Augen lassen, um fatale Unfälle zu vermeiden. Experten raten hier auch zu Fenstersicherungen, und wichtiger Hinweis: Insektenschutzgitter schützen NICHT vor Fensterstürzen, lassen Sie sich hier nicht von vermeintlicher Sicherheit täuschen.



Und zu einer brenzligen Situation ist es gestern im Garten eines Wohnhauses in Innsbruck Arzl gekommen. In einem Kunststoff-Komposter ist vermutlich auf Grund von Selbstentzündung das Kompost in Brand geraten. Das Feuer hat sich dann auch auf ein Holz-Gerätehaus nebenan ausgebreitet. Ein Nachbar konnte den Brand durch erste Löscharbeiten eindämmen und schlimmeres verhindern. Die Feuerwehr Arzl hat das Feuer schließlich endgültig gelöscht. Verletzt wurden niemand.