Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Missing You
The Mavericks

Soeben gespielt:

  1. 01:22:Missing You-The Mavericks
  2. 01:19:Die Liebe Meines Lebens-Ireen Sheer
  3. 01:15:Santa Maria-Oliver Onions
  4. 01:11:Hast Du Heut Zeit-Kristian Beck
  5. 01:08:Die Waffen Einer Frau-Alexander Rier
  6. 01:05:It Don't Come Easy-Ringo Starr
  7. 01:02:Wolkenweiss-Natalie Holzner
  8. 00:58:Du Bist Nicht Allein-Reinhard Mey
  9. 00:55:One Man Band-Leo Sayer
  10. 00:52:Ich Hab Mich Zum Zweiten Mal In Dich Verliebt(11-Geraldine Olivier
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 26. August 2018

* ein Toter und zwei schwer Verletzte Motorradfahrer auf Tirols Straßen am Samstag

* fünf Verletzte nach Verkehrsunfall in Kundl heute Nacht

* Solarenergie in Tirol ist stark nachgefragt

Bei drei schweren Motorradunfällen in Tirol sind gestern Nachmittag ein Mann ums Leben und zwei weitere Biker schwer verletzt worden:

 

In Schönwies ist am Nachmittag ein 83-jähriger Deutscher mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal in einen 35-jährigen Motorradfahrer geprallt. Der Italiener ist quer über die Straße geschleudert worden und am Weg in das Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.

 

Vor dem Südportal des Lermooser Tunnels auf der Fernpassstraße in Biberwier hat ein 54-jähriger Motorradfahrer aus dem Vereinigten Königreich einen wegen der Blockabfertigung stehen gebliebenen PKW übersehen und ist diesem aufgefahren. Zunächst glaubten alle drei Beteiligten, sie seien unverletzt geblieben. Erst später hat sich herausgestellt, dass der Motorradfaher schwere innere Verletzungen hatte. Er ist im BKH Füssen notoperiert worden.

 

Und bei der Schönberg-Kehre auf der Brennerautobahn hat gestern Nachmittag ein 30-jähriger Italiener beim Überholen mit seinem Auto eine 45-jährige deutsche Motorradlenkerin gestreift. Sie ist gestürzt und gegen die Leitschiene geprallt. Schwer verletzt wurde die Frau in die Klinik Innsbruck gebracht.


In Kundl hat gestern am späten Abend ein 25-jähriger einehimischer PKW-Lenker beim Einbiegen in die Tiroler Straße ein Auto übersehen. Die Lenkerin, eine 48-jährige Frau, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und ist dem PKW des Mannes mit voller Wucht in die Seite geprallt. Das Auto ist über die Straße geschleudert worden und am Gehweg stehen geblieben. Die Lenkerin, sowie ihr mitfahrender 53-jähriger Mann und deren 21- und 19-jährigen Söhne sind unbestimmten Grades verletzt in das BKH Kufstein gebracht worden. Der 25-jährige Unfalllenker hat die ärztliche Behandlung verweigert und auf eigene Gefahr das Krankenhaus verlassen.


Zum Auftakt der politischen Gespräche im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen gestern den Zusammenhalt in der EU als deren größte Herausforderung bezeichnet und vor dem Rückfall in die Zwergstaaterei gewarnt. Weitere Schwierigkeiten sieht Van der Bellen in der Migrationsfrage, im Wiederaufflammen von nationalistischen Tendenzen und im möglichen Bedeutungsverlust Europas im Vergleich zu den USA, Russland und China. Der Bundespräsident fordert auch entschiedenes Handeln gegen den Klimawandel ein und erhält dabei gestern in Alpbach Unterstützung vom ehemaligen UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon, der meinte:

„Es gibt keinen Plan B, weil es keinen Planeten B gibt.”


Solarenergie bzw. die Umrüstung darauf kommt in Tirol offenbar sehr gut an. Im Internet haben sich wieder hunderttausende darüber informiert. Auf einer letztes Jahr vom Land Tirol eingerichteten Informationshomepage können sich Interessierte über das Solarpotential an ihrem Standort informieren und auch weitere wichtige Informationen erhalten. Im zweiten Jahr haben das mehr als 300.000 Tiroler gemacht und zeigen damit besonders großes Interesse für die Nutzung von Solarenergie. Und das Potential in Tirol ist riesig. Insgesamt sind auf Tirols Hausdächern dreieinhalb Millionen Flächen für Solarenergie geeignet. Auf der Homepage kann individuell für jeden Standort das Solar-Potential errechnet werden. Auch Bewölkung oder Schatten durch Bäume oder Gebäude werden dabei berücksichtigt. Die Datenbank des Landes ist kostenlos zugänglich.


In Sillian in Osttirol ist gestern Nachmittag ein 85-jähriger Einheimischer bei Bastelarbeiten mit der linken Hand in die Tischkreissäge geraten. Dabei hat sich der Pensionist den Ringfinger abgetrennt. Im BKH Lienz ist er notoperiert worden.


Jener tote Wanderer, der wie berichtet am Freitag in Finkenberg bei der Bergung eines tödlich verunglückten Deutschen entdeckt worden war, war offenbar ein deutscher Priester. Zunächst war dessen Identität ja völlig unklar. Der 57-jährige Pfarrer war alleine zu Fuß von München nach Venedig unterwegs und dürfte bereits am Dienstag abgestürzt und dabei ums Leben gekommen sein.


Die brutale Attacke auf einen 24-jährigen Iraner am Freitagnachmittag am Sillufer in Innsbruck ist geklärt. Die Polizei hat einen 36-jährigen Mann, vermutlich ein Syrer, ausforschen und festnehmen können. Er sitzt in U-Haft. Wie berichtet wollte er den jungen Mann ausrauben und hat ihn niedergeschlagen und mehrmals getreten. Erst als vier ÖBB-Mitarbeiter zu Hilfe eilten, ist der Mann geflüchtet.


Und am kommenden Freitag wird in der Messehalle Innsbruck eine Premiere gefeiert. Dann startet dort nämlich die erste Nachhaltigkeitsmesse Tirols, die ÖKO Fair.

„Wir haben uns schon vor einiger Zeit gedacht, dass es in Tirol auch einen Markt, auch Nachfrage, auch sehr bewusste Menschen gibt, die ein Interesse daran zeigen, wie sie ihren nachhaltigen Lebensstil ausbauen können. Und dann haben wir uns zusammengetan und eine Nachhaltigkeitsmesse für Tirol aufgesetzt”,

sagt Landeshauptmannstellvertreterin, Ingrid Felipe. Mehr als 80 Aussteller werden bis inklusive Sonntag ihre Produkte präsentieren.