Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Amazon
Die Beste Zeit Bis Heut
Alexander M. Helmer

Soeben gespielt:

  1. 04:45:Die Beste Zeit Bis Heut-Alexander M. Helmer
  2. 04:42:Chariot-Petula Clark
  3. 04:39:Atemlos-Gerrit Winter
  4. 04:36:Schottenrock-Die Lauser
  5. 04:32:Vorübergehend Nicht Zu Erreichen-Andrea Berg
  6. 04:30:Peggy Sue-Buddy Holly
  7. 04:25:Heimweh-Dj Ötzi
  8. 04:22:Der Glanz In Deinen Augen-Die 4 Lavanttaler
  9. 04:19:War Das Nur Ein Traum-Oliver Haidt
  10. 04:14:Cose Della Vita-Eros Ramazzotti
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 3. Juni 2018

* Gasunfall: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungsverfahren ein

* Deutscher Verkehrsminister wettert gegen Blockabfertigung

* "Milchbartl-Challenge" erobert soziale Medien

Bei einem „Beinahe-Auffahrunfall“ gestern Vormittag auf der Tannheimer Straße in Haldensee ist gestern ein 79jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden. Kurz vor einer Tankstelle hat der Fahrer eines PKW stark abgebremst, vermutlich um abzubiegen. Der hinter dem Auto fahrende 79jährige Deutsche kam daraufhin beim Bremsmanöver zu Sturz. Er musste mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Reutte geflogen werden.


Vor dem Brenner-Gipfel zeigt sich der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer über die Blockabfertigung nicht begeistert. In einem Schreiben an EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc bezeichnet er die Praxis der Blockabfertigung als eine inakzeptable Behinderung des freien Warenverkehrs. Und er fordert die EU auf, dagegen aktiv zu werden. Auch die von den Tiroler Landeshauptleuten Günther Platter und Arno Kompatscher geplante gemeinsame LKW-Mauterhöhung wackelt gehörig. Denn auf italienischer Seite scheint es fraglich, ob die neue Regierung dieses Ansinnen unterstützt.


Die Innsbrucker Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren zum tödlichen Gasunfall im Vorjahr bei einem Berggasthof in Ellmau eingestellt. Damals waren zwei Arbeiter ums Leben gekommen. Laut Staatsanwaltschaft war ein Bedienungsfehler der Arbeiter selbst Ursache für das Unglück. Anderes verschulden kann demnach ausgeschlossen werden.


Die Stadt Innsbruck bietet erstmals in den Sommerferien gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz Deutschkurse für Volks- und Neue Mittelschüler an. Damit soll vor allem die Integration weiter gefördert werden, denn Integration funktioniere nur dann gut, wenn die Sprache frühzeitig gelernt wird, ist die dafür zuständige Stadträtin Elisabeth Mayr von der SPÖ überzeugt.


Passend zum heutigen Weltfahrradtag hat der Verkehrsclub Österreich in einer neuen Erhebung festgestellt, dass das Fahrrad als Verkehrsmittel in Tirol immer beliebter wird. Bereits rund 420.000 Tirolerinnen und Tiroler über 15 Jahren nutzen das Fahrrad zumindest gelegentlich, um Alltagswege zurückzulegen. Das kann der Weg von und zur Arbeit sein, aber auch zum Einkaufen, für Freizeitaktivitäten oder um Freunde und Verwandte zu besuchen. Das Potenzial für den Radverkehr sei lt. dieser VCÖ-Analyse aber immer noch groß. Immerhin seien vier von zehn Autofahrten kürzer als fünf Kilometer, und könnten demnach leicht mit dem Rad zurückgelegt werden. Um den Tirolern den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad schmackhaft zu machen, sei vor allem der Ausbau der Rad-Infrastruktur und eine radfahrerfreundliche, innerörtliche Verkehrsplanung wichtig, heißt es seitens des VCÖ.


Und einmal mehr erobert mit der „Milchbartl-Challenge“ eine neue Herausforderung die sozialen Netzwerke. Auch Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger hat daran bereits teilgenommen und vor laufender Kamera ein Glas Milch getrunken. Und wie es sich gehört, das Bild von ihrem milchigen Oberlippenbart dann auf Facebook, Instagram und Co gepostet. Auch die Tiroler Bauern und Bäuerinnen beteiligen sich gerne an dieser Challenge. Im Vordergrund steht dabei aber stets die gute Sache. So werden Spenden an die bäuerliche Soforthilfe weitergeleitet, um schnell und unbürokratisch helfen zu können.