Wunschhotline: 0901 / 077828 (70ct/Anruf)

Verkehrshotline: 05242 / 6103030

Telefonnummer: 05242 / 61030

Bürozeiten:

Mo. – Fr. 08:30 – 16:30 Uhr

Feiertag geschlossen

Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Ganz Paris Träumt Von Der Liebe
Caterina Valente

Soeben gespielt:

  1. 10:14:Ganz Paris Träumt Von Der Liebe-Caterina Valente
  2. 10:10:Heute Nacht Da Wolln Wir Feiern Gehn-Tiroler Alpenbummler
  3. 10:06:Casanova-Fantasy
  4. 10:04:Verkehr On-U1
  5. 09:57:Bodyguard-Gaby Baginsky
  6. 09:54:In The Summertime-Mungo Jerry
  7. 09:48:Die Geheimen Träumer-Andrea Berg
  8. 09:45:Der Letzte Tanz In Deinen Armen-Bobby Rosso
  9. 09:41:Würdest Du Wissen-Howard Carpendale
  10. 09:38:Tränen Sind Perlen-Alpentrio Tirol
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 3. März 2019

* weiterer Dopingskandal betrifft Radsport in Tirol

* Dornauer neuer SPÖ Tirol Vorsitzender

* Schwerverletzter wegen querendem Eichhörnchen

Nach dem Doping-Skandal den die Ermittler am Mittwoch im Rahmen der Nordischen Ski WM in Seefeld aufgedeckt haben, kommt jetzt der nächste Skandal ans Licht. Der Stubaier Radprofi Stefan Denifl soll ebenfalls Eigenblutdoping betrieben haben. Kurzzeitig sei er sogar in Haft gewesen, nach einem umfangreichen Geständnis mittlerweile aber wieder frei, das will zumindest die Kronen Zeitung erfahren haben. Die Sprecher von Staatsanwaltschaft und Bundeskriminalamt streiten das zwar nicht ab, bestätigen es aber auch nicht, da es die laufenden Ermittlungen behindern könnte. Aktuell wird bekanntlich die DNA der Blutbeutel analysiert, die im Labor des verhafteten Sportmediziners in Deutschland sichergestellt wurden. Es ist also durchaus möglich, dass es im Laufe der nächsten Tage noch zu weiteren Verhaftungen kommen wird.



Georg Dornauer ist beim gestrigen Landesparteitag der SPÖ zum neuen Landesparteivorsitzenden gewählt worden, und zwar mit 85% Zustimmung. Für außenstehende Beobachter angesichts der Vorgeschichte ein durchaus respektables Ergebnis, mit höherer Zustimmung als zunächst erwartet. Allerdings ist es das niedrigste Ergebnis für einen Tiroler Parteivorsitzenden, seit 17 Jahren, nämlich seit Hannes Gschwentner im Jahr 2002. Mehr erwartet, hätte sich Dornauer gestern aber nicht:


„Nein! Das ist ein sehr gutes Ergebnis, und ich freue mich sehr, dass wir heute so gestärkt aus diesem Landesparteitag hervorgehen dürfen!“


Nach innerparteilichkeiten Unstimmigkeiten ist gestern wie berichtet dann auch kurzfristig SPÖ Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner nach Tirol gekommen. Und diese Gelegenheit hat Dornauer für eine Aussprache genützt:


„Ja es hat heute Pamela Rendi-Wagner glaube ich erkannt, mit welcher Dynamik, mit welcher Schlagkraft und mit welchem Esprit diese neue SPÖ Tirol, mit welchem jungen Team hier gearbeitet wird. Und die Frau Rendi-Wagner hat mich gerade vorher angerufen, und sie war überaus begeistert von unserer heutigen Performance.“


Zum Feiern war Rendi-Wagner gestern Abend übrigens nicht mehr in Tirol, das soll aber bei nächster Gelegenheit nachgeholt werden, bestätigt Dornauer. Und die Gerüchte, dass Dornauer für die Zeit nach der Europaparlamentswahl Ende Mai auf den Bundesparteivorsitz spekuliere, verneint er:


„Och das glaube ich nicht. Dieses Gerücht ist mir neu, das kenne ich nicht. Ich bleib‘ lieber in meiner Gemeinde, und im Land Tirol.“



Ein Verkehrsunfall auf der Arzler Straße in Innsbruck hat gestern Vormittag einen Schwerverletzten gefordert. Weil ein Eichhörnchen über die Straße gelaufen ist, hat eine Autofahrerin stark gebremst. Ein nachkommender Motorradfahrer ist beim Bremsen seitlich weggerutscht und hinten auf das Auto gekracht. Dabei hat er sich schwer am Fuß verletzt.



Nach dem tödlichen Verkehrsunfall auf der Fernpassstraße bei Heiterwang gestern in der Früh, werden jetzt weitere Details dazu bekannt. Wie berichtet sind zwei PKW frontal gegeneinander geprallt. Im einen Auto war der 53-Jährige deutsche Fahrer, mit seiner 18-jährigen Tochter. Sie beide sind durch den Unfall im Auto eingeklemmt worden, und haben von der Feuerwehr per Bergeschere herausgeschnitten werden müssen. Die Verletzungen des Fahrers waren so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstorben ist. Seine Tochter, sowie der Lenker des entgegenkommenden Autos sind mit der Rettung ins BKH Reutte eingeliefert worden, die Tochter liegt derzeit auf der Intensivstation. Um den genauen Unfallhergang zu klären, hat die Staatsanwaltschaft Innsbruck gestern noch eine Obduktion angeordnet, sowie die Unfallfahrzeuge sicherstellen lassen.



Spatenstich am Freitag am Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen im Tiroler Oberland. Hier soll in den nächsten 10 Monaten ein neues Parkdeck entstehen. Und auch im restlichen Land wollen die ÖBB Park and Ride Anlagen bauen bzw. ausbauen:


„Das Parkdeck in Jenbach ist von der Planung soweit abgeschlossen, sodass man bereits in die Umsetzung gehen kann. Da ist aktuell gerade die Einreichplanung in Bearbeitung. Ötztal wird sich etwas bewegen, das wird aber eher kein Parkdeck sondern eine flächige Park & Ride Anlage. Aber das ist noch in einer Infrastrukturentwicklung, wo man sich dann schlussendlich neben der Barrierefreiheit auch das Thema Park & Ride anschaut und schaut, was ist notwendig.“

So ÖBB-Regionalleiter Christian Wieser. Auch in Landeck, Imst und Kufstein sollen in den nächsten Jahren neue Park and Ride Anlagen an den Bahnhöfen entstehen.



In Söll, genauer gesagt im Wald neben der Weißache im Bereich Stockach, sind gestern Vormittag durch einen kleinen Erdrutsch mehrere Bäume umgestürzt, und haben die Stromleitung schwer beschädigt. Dadurch hat es gestern Vormittag in Söll etliche Stromausfälle gegeben. TIWAG Mitarbeiter haben die Stromausfälle durch technische Maßnahmen auf ein sehr kleines Gebiet beschränken können. Außerdem sind sie bereits dabei, die Leitung zu reparieren.



Vandalen haben auf dem Friedhof im Innsbrucker Stadtteil Pradl drei Gräber und mehrere Wegmarkierungen beschädigt. Bei zwei Gräbern haben sie zum Beispiel die Kreuze umgebogen bzw. geknickt. Die genau Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.



Handl Tyrol kooperiert in Zukunft mit der Jungbauernschaft und der Landjugend. Das Projekt mit den sieben Schwerpunkten, das die Jungbauernschaft/Landjugend erarbeitet hat, hat dem Traditionsunternehmen gefallen. Einer der Schwerpunkte liegt auf dem Thema Bildung und Beruf:


„Wo wir bis jetzt 300 Schüler der vierten Klassen der Hauptschulen bei uns im Bezirk abgeklappert haben, und ihnen verschiedene Lehrberufe rund um das Thema Landwirtschaft aufgezeigt haben, aber auch wie die einzelnen Berufe miteinander in Verbindungen stehen. Und da haben wir natürlich auch einen kompetenten Partner, der auch viele dieser Lehrberufe zur Verfügung stellt, also dass man bei ihm die Ausbildung machen kann.“


So der Bezirksobmann der Jungbauernschaft Landeck Gabriel Juen.



Weil er seine Solaranlage abschöpfen wollte, ist ein 51-Jähriger gestern Nachmittag in Tux vom Garagendach gefallen. Er ist aus etwa zweieinhalb Metern Höhe in die Tiefe gestürzt und hat auf dem Gartenzaun aufgeschlagen. Per Handy hat der Schwerverletzte noch seine Frau verständigen können, die dann die Rettungskette in Gang gesetzt hat. Mit dem Notarzthubschrauber ist der Mann schließlich ins BKH Schwaz geflogen worden.



In Lermoos hat ein Snowboarder gestern einen anderen Snowboarder regelrecht niedergefahren, und ist danach geflüchtet. Der angefahrene Snowboarder ist mit dem Kopf und der Schulter mit voller Wucht auf die Piste gekracht. Er ist dann mit dem Notarzthubschrauber ins BKH Reutte geflogen worden.



Und nach einem Vandalenakt in Umhausen sucht die Polizei jetzt nach Zeugen. Ob es ein wirklich schlechter Scherz war, oder aus Eifersucht, Rache oder gar Neid geschehen ist, nicht nur das Motiv sondern auch die Suche nach den Tätern gibt der Polizei Rätsel auf. Vor einem entlegenen Haus in Niederthai, in Umhausen haben eine oder mehrere Personen bei einem Auto Bauschaum in beide Auspuffrohre, sowie in den Motorraum gesprüht. Dort ist der Schaum vollständig ausgehärtet, der PKW hat abgeschleppt werden müssen.