Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Spring Ins Feuer
Julia Buchner

Soeben gespielt:

  1. 17:18:Spring Ins Feuer-Julia Buchner
  2. 17:12:Carry Ann-Edlseer
  3. 17:09:Senza Te (Ohne Dich)-Giovanni Zarrella Feat. Pietro Lombardi
  4. 17:04:Ein Tag Am Meer-Wind
  5. 17:03:Verkehr On-U1
  6. 16:57:Marie-Romantik Express
  7. 16:53:Daydream Believer-The Monkees
  8. 16:45:Liebesmolekül-Anni Perka
  9. 16:42:Fährt Jemand Richtung Süden-Alex Reichinger
  10. 16:37:Das Problem Mit Engeln Ist-Steirerbluat
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 3. November 2019

* Innsbruckerin von Auto erfasst und in Lebensgefahr

* 18-jähriger schießt mitten in Kufstein mehrmals aus einem fahrenden Auto

* drei verletzte Mopedfahrer innerhalb weniger Stunden in Hart, Zirl und Inzing

Auf der Amraser Straße in Innsbruck ist gestern am frühen Abend eine 61-jährige Frau von einem Auto erfasst und lebensbedrohlich verletzt worden. Die Einheimische hatte um kurz vor 19 Uhr gerade mit ihrem Lebensgefährten die Straße überquert. Ein PKW-Fahrer hat aus ungeklärter Ursache das Paar übersehen und erfasst. Der Mann konnte durch einen Sprung auf die Seite Schlimmeres verhindern und ist nur leicht verletzt worden. Die Frau wurde vom Auto komplett erfasst, ist mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geprallt und schließlich auf die Straße geschleudert worden. Lebensbedrohlich verletzt wurde die 61-jährige Innsbruckerin in die Klinik gebracht. Der Unfalllenker ist im Schock bis zur nächsten Tankstelle gefahren. Die Polizei bittet um Hinweise etwaiger Zeugen.

 


 

Schüsse mitten in Kufstein? Ja, das gibt es und zwar gestern Nachmittag. Ein 18-jähriger Einheimischer hatte in einem Fahrzeug-Konvoi, der zu einer Hochzeit in Rosenheim unterwegs war, mitten in der Festungsstadt mit einer Schreckschusspistole mehrmals aus dem geöffneten Fenster eines fahrenden Autos geschossen. Die Polizei hat den 15 PKW langen Konvoi aufhalten und den 18-jährigen schnell ausforschen können. Die Waffe hatte er kurz zuvor aus dem Autofenster geworfen. Gegen den 18-jährigen besteht bereits ein aufrechtes Waffenverbot. Er ist geständig und wird angezeigt.

 


 

Schwer verletzt wurde gestern Nachmittag ein 15-jähriges Mädchen bei einem Mopedunfall in Hart im Zillertal. Auf der Harter Straße ist die Jugendliche in einer scharfen Linkskurve mit ihrem Mofa gestürzt und mehrere Meter die Straße entlang gerutscht. Das Moped ist zunächst gegen die Begrenzungssteine der Straße geprallt und dann auf die 15-jährige gefallen. Schwer verletzt ist die junge Mofa-Fahrerin in das BKH Schwaz gebracht worden.

 


 

In Zirl ist gestern am frühend Abend einem 15-jährigen Einheimischen das Licht an seinem Moped ausgefallen. Ein entgegenkommender Autofahrer hat den Burschen übersehen und ihn erfasst. Unbestimmten Grades verletzt wurde der 15-jährige in die Klinik Innsbruck gebracht. 

 


 

Auch in Inzing ist ein Mopedfahrer verletzt worden. Um kurz nach Mitternacht ist der alkoholisierte Einheimische heute Nacht mit seinem Moped auf einer Gemeindestraße gestürzt. Unbestimmten Grades verletzt ist der 19-jährige in das LKH Hall gebracht worden.

 


 

Die Europaregion Tirol, Südtirol und Trentino hat jetzt für das Jahr 2021 das „Euregio-Museumsjahr“ ausgerufen. Themenschwerpunkte sind dabei Transport, Transit und Mobilität. Alle Museen aus den drei Euregio-Ländern werden dazu eingeladen, diesbezügliche Projekte einzureichen. Besonders begrüßt werden dabei grenzüberschreitende Kooperationen im Museumsbereich, welche die Zusammenarbeit und den Wissenstransfer zwischen den Museen in der Europaregion nachhaltig fördern, sagt Kulturlandesrätin Beate Palfrader. Bis 31. Jänner 2020 können Projekte beim Land Tirol eingereicht werden. Darüber hinaus wollen die Länder der Bevölkerung ein vielfältiges Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm bieten, um die jeweils anderen Landesteile besser kennenzulernen zu können.

 


 

Der extrem schneereiche Winter hat auf der Innsbrucker Nordkette wie berichtet große Schäden angerichtet. Den ganzen Sommer über waren die schwierigen Aufräumarbeiten im Gange, jetzt sind sie abgeschlossen. Eine Staublawine hat Anfang Jänner alles mitgerissen, was sich ihr in den Weg gestellt hat. In den vergangenen Monaten ist Schadholz aufgearbeitet, und die Lawinenverbauung saniert worden. Trotz des enormen Waldverlusts sei die Sicherheit der Bürger in Innsbruck auch im heurigen Winter gegeben, sagt Innsbrucks Vizebürgermeister Franz Xaver Gruber.

 


 

Und noch zum Sport und zwar zum Volleyball: Die Alpenvolleys haben gestern die nächste bittere Niederlage einstecken müssen. Im Pokal-Achtelfinalspiel haben die Tiroler nämlich zuhause in der Innsbrucker Olympiahalle gegen den TV Rottenburg mit 3 zu 2 in Sätzen verloren. Damit sind die Tiroler bereits in der ersten Runde aus dem Bewerb ausgeschieden und das bereits zum dritten Mal in Folge.

„Es hat daran gelegen, dass meine Mannschaft einfach nicht wach und auf das Spiel auch nicht gut vorbereitet war. Wir haben im ersten Satz 7:2 geführt und hätten das eigentlich gleich durchziehen sollen. Aber ich muss meinen Spielern den Vorwurf machen, dass sie nicht richtig vorbereitet waren. Ich weiß nicht, ob wir Rottenburg unterschätzt haben, aber das wäre eigentlich auch schlecht, weil da sind wir Vollprofi genug. Aber wir haben in der Annahme Probleme bekommen, wir waren am Block schlechter und die Gegner haben gut gespielt. Wir haben das einfach zugelassen”,

sagt Alpenvolleys-Manager Hannes Kronthaler zur Niederlage gestern in Innsbruck.