Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Frei Wie Ein Adler
Dominik R.

Soeben gespielt:

  1. 02:51:Frei Wie Ein Adler-Dominik R.
  2. 02:48:Ich Fühl Mich Gut-Rosanna Rocci
  3. 02:45:Der Ruf Der Berge-Mayrhofner
  4. 02:40:La Lontananza-Domenico Modugno
  5. 02:37:Der Mann Den Ich Liebe-Christine Nachbauer
  6. 02:34:So Is Und So Bleibts-Ursprung Buam
  7. 02:31:Kleine Lichter-Andreas Fulterer
  8. 02:29:Sweet Soul Music-Arthur Conley
  9. 02:26:Federleicht-Beatrice Egli
  10. 02:23:I Am A Rolling Stone In Die Berg At Home-Volx Tirol
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 7. April 2019

* Polizei stoppt zwei Raser

* zwei Lawinenabgänge mit Verschütteten gestern in Tirol

* leider keine guten Nachrichten von Suchaktion nach Vermisstem in Brandenberg

Zwei Mal hat die Polizei gestern Raser gestoppt, die den Beamten fadenscheinige Begründungen aufgetischt haben.

Am Vormittag ist ein 18-jähriger Probeführerscheinbesitzer in Musau im Bezirk Reutte mit 121 km/h im Ortsgebiet erwischt worden. Dem jungen Mann wurde der Probeführerschein an Ort und Stelle abgenommen. Er war sich aber sicher, dass die Beamten ihn nicht richtig gemessen hätten.


In Kirchdorf im Bezirk Kitzbühel war gestern Nachmittag ein 27-Jähriger dann doppelt so schnell unterwegs, als erlaubt, nämlich mit 118 km/h in einer 60er Zone. Als die Polizei ihn aufgehalten hat, hat er angegeben, dass er gerade sein Auto gewaschen hat, und deswegen so schnell gefahren sei, damit das Auto trocknet.



Leider keine guten Nachrichten gibt es vom vermissten 25-Jährigen, nach dem seit Freitag in Brandenberg fieberhaft gesucht wird. Gestern Nachmittag ist die Suche nach dem jungen Ungarn erneut ergebnislos abgebrochen worden. Zuvor haben die Suchtrupps eine Rutschspur festgestellt, am Rande eines Schneebretts. Auch ein Schuh ist im Bereich der Tiefenbachklamm aus dem Wasser geborgen worden, der mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Abgängigen gehört. Weil weder in der Kaiserklamm, noch entlang der Brandenberger Ache und im betreffenden Teilstück des Inns Spuren von dem Vermissten gefunden wurde, ist die Suche durch Wasserrettung und Co gestern Nachmittag dann erneut unterbrochen worden.



Bei einem schweren Arbeitsunfall im Bezirk Landeck hat sich eine 25-jährige Tischlerin gestern drei Finger komplett abgetrennt, und einen zum Teil. Polizisten haben die abgetrennten Gliedmaßen dann in der Werkstatt sichergestellt und dem Notarztteam übergeben. Die junge Frau ist mit dem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen worden.



In Mayrhofen im Zillertal findet ab heute wieder das legendäre Snowbombing statt. Autofahrer müssen in dieser Zeit aber auch mit einigen Verkehrsbehinderungen rechnen. So wird beispielsweise heute zwischen 16:30 und 19:30 Uhr die obere Hauptstraße gesperrt, zwischen Rieser Malzer und Gasthof Brücke. Außerdem sind ab heute 18 Uhr bis Mittwoch Mittag diverse Parkplätze in Mayrhofen gesperrt. Während der Streetparty am Dienstag kommt es zwischen 12 Uhr Mittag und 1 Uhr nachts zu etlichen Straßensperren und Umleitungen, ebenso wie bei den Open Air Konzerten am Donnerstag und Freitag, rund um den Waldfestplatz.



Nach einem schweren Skiunfall gestern im Skigebiet Horberg Penken, sucht die Polizei jetzt nach Zeugen, bzw. konkret nach einer Männergruppe aus dem Zillertal, vermutlich aus Kaltenbach, die richtigerweise Erste Hilfe geleistet hat. Ein Skifahrer aus Polen ist nämlich gestern gestürzt, und hat sich dabei lebensgefährlich verletzt. Die Polizei hofft jetzt darauf, dass die Männer hilfreiche Angaben zum Unfallhergang machen können.



Nach dem bekannten Seilrennen in Hochfügen, das letztes Wochenende ausgetragen wurde, findet heute am Kaunertaler Gletscher ein ähnliches Spektakel statt. Dabei geht es um einen alten Brauch, aus den 1930er Jahren, nämlich die Gletscherüberquerung in einer Seilschaft. Zum dritten Mal findet heute wieder ein solches „Soalrennen“ am Kaunertaler Gletscher statt. Drei Personen, davon mind. eine Frau und ein Mann, sind durch ein Seil verbunden, und müssen in einem Riesentorlauf mit leichten Hindernissen ins Ziel fahren.



In Völs ist gestern Vormittag ein 34-jähriger Motorradfahrer gestürzt und gegen mehrere Leiteinrichtungen gekracht. Schwer verletzt ist der Motorradlenker dann auf der Straße liegen geblieben. Ein hinter ihm fahrender Notfallsanitäter hat erste Hilfe geleistet. Der Mann ist dann in die Innsbrucker Klinik eingeliefert worden. Wie sich herausgestellt hat, hat der meinen keinen gültigen Motorradführerschein.



Energieautonom 2050 – dieses Ziel hat sich bekanntlich das Land Tirol gesetzt. Das bedeutet – bis zum Jahr 2050 will das Land unabhängig und frei von fossilen Energieträgern sein. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Erzeugung von ökologischem Strom durch Wasserkraft:


„Das ist eine Positionierung, die wir vorgenommen haben im Land Tirol, und wir haben keinen Grund, hier diese Initiative zu ändern – im Gegenteil! Wir sind, glaube ich, ganz genau so unterwegs, dass wir mit Wasser hier einfach Strom erzeugen können, und das wird für die Zukunft wichtig sein. Energieautonomie 2050, das ist unser Ziel!“


So Landeshauptmann Günther Platter.



Gleich zwei Lawinen sind gestern zur Mittagszeit in Tirol abgegangen. Für vier Verschüttete sind die Unglücke aber glimpflich ausgegangen. In Sölden ist kurz nach halb zwölf Uhr im freien Gelände eine Lawine abgegangen. Hier soll eine Person verschüttet worden sein, die aber unverletzt geblieben ist. Kurz vor 13 Uhr dann die zweite Lawine, und zwar in Kals am Großglockner. Hier sind drei Wintersportler mitgerissen und zum Teil verschüttet worden. Eine 28-Jährige wurde bis zum Hals verschüttet. Weil die Tourengehergrupper aber vorschriftsmäßig ausgerüstet war, das heißt mit Sonde, Schaufel und Lawinenverschüttetensuchgerät, haben ihre Kollegen sie rasch ausgraben können, und auch sie ist unverletzt geblieben. Der Notarzthubschrauber hat die Skitourengeher dann aus dem Lawinenkegel ausgeflogen.



Und das Rote Kreuz Tirol sucht dringend Blutspender mit der Blutgruppe A positiv. Menschen mit dieser Blutgruppe und die bereit sind zu spenden, können dafür entweder auf die Blutbank Innsbruck kommen, oder sich an einer der zahlreichen Blutspendeaktionen in unserem Land beteiligen.