Landeck

101,6 MHz
Frequenz

Imst

95,0 MHz
Frequenz

Reutte - Lechtal

93,9 MHz
Frequenz

Tannheimertal

96,2 MHz
Frequenz

Ehrwald

107,9 MHz
Frequenz

Sölden

97,1 MHz
Frequenz

Längenfeld

102,5 MHz
Frequenz

Haiming - vorderes Ötztal

106,8 MHz
Frequenz

Wipp-/Stubaital

90,7 MHz
Frequenz

Inzing

94,2 MHz
Frequenz

Innsbruck

97,0 MHz
Frequenz

Wattens

100,5 MHz
Frequenz

Schwaz

100,2 MHz
Frequenz

Jenbach

89,2 MHz
Frequenz

Achensee

104,1 MHz
Frequenz

Gerlos - mittleres Zillertal

103,7 MHz
Frequenz

Mayrhofen

102,6 MHz
Frequenz

Hintertux

89,2 MHz
Frequenz

Wildschönau

93,8 MHz
Frequenz

Wörgl

101,0 MHz
Frequenz

Kufstein

102,6 MHz
Frequenz

Ebbs

103,7 MHz
Frequenz

Scheffau

88,9 MHz
Frequenz

Kitzbühel

106,0 MHz
Frequenz

St. Johann

87,7 MHz
Frequenz

Kössen

105,4 MHz
Frequenz

Gerade on Air:

Signal
Webradio
Franco Aturo/Happy Day
Instr.

Soeben gespielt:

  1. 18:58:Franco Aturo/Happy Day-Instr.
  2. 18:57:Durchs Lechtal-Slavko Avsenik
  3. 18:49:So Liab Hob I Di-Andreas Gabalier
  4. 18:43:Märchenprinz-Eav
  5. 18:40:Salve Regina (Grand Prix 2006)-Rudy Giovannini & Belsy
  6. 18:37:Darling-Orig. Zillertaler
  7. 18:33:3000 Jahre (Tab)-Paldauer
  8. 18:27:Meeting An Der Bar-Schürzenjäger
  9. 18:24:Schenk Mir Bluama-Pfunds Kerle
  10. 18:16:Unsterblich Für Die Ewigkeit-Musik Apostel
  11. zur Titelsuche Hier gehts zur Titelsuche

0901/07 78 28 (70ct/Anruf)
MO - SA: 18:00-20:00

Sonntag, 8. September 2019

* Tödlicher Alpinunfall in den Lechtaler Alpen

* 2,6 Millionen Euro für die Wissenschaft

* Asia-Lokale im Visier der Ermittler

2 tote Alpinisten, ein toter Kletterer – das ist die erschütternde Bilanz vom Wochenende. Erst gestern konnte in den Lechtaler Alpen ein 50-jähriger Wanderer aus Deutschland nur mehr tot geborgen werden. Laut Polizei ist der Mann bereits am Freitag gemeinsam mit zwei Bergkameradinnen von Häselgehr zur Wannspitz aufgestiegen, auf dem Grad des Lagjochs dürfte der Deutsche gestolpert und rund 250 Meter durch felsiges Gelände abgestürzt sein. Der Arzt der Bergrettung konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Sein Leichnam wurde gestern mit dem Polizeihubschrauber ins Tal gebracht.



Die Tiroler Landesregierung hat jetzt 1,3 Millionen Euro für die Wissenschaftsförderung in Tirol genehmigt. Das Geld soll in die Grundlagenforschung fließen und die wissenschaftliche Leistungsfähigkeit in Tirol stärken, so der zuständige Landesrat Bernhard Tilg. Neben den 1,3 Millionen Euro des Landes stellt auch der Wissenschaftsfonds FWF ebenfalls 1,3 Millionen Euro zur Verfügung. Die insgesamt 2,6 Millionen Euro kommen neun Projekten verschiedenster wissenschaftlicher Disziplinen zugute, heißt es von Seiten des Landes.



Ab heute bis einschließlich Donnerstag treffen sich rund 500 Experten aus aller Welt in Innsbruck. Bei der „International Mountain Conference“ werden Themen wie das Klima in den Bergen, die Besiedlungsdichte oder Wasserressourcen diskutiert. Es ist die weltweit größte Konferenz, die exklusiv zu Gebirgsthemen stattfindet. Rund 500 Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen aus 50 Nationen setzen sich in den nächsten fünf Tagen unter anderem mit den Auswirkungen von regionalen und globalen Veränderungen auf Gebirgsregionen auseinander. Stichwort: Klimawandel oder sozialer Wandel. Keynote-Speaker werden unter anderem Christoph Schär, Christian Körner oder Mark Aldenderfer sein. Der Südtiroler Glaziologe Georg Kaser wird ein Eröffnungsstatement halten.



In Zirl ist gestern ein Motorradfahrer auf der regennassen Fahrbahn ausgerutscht und gestürzt. Der 58-jährige deutsche Lenker hat sich dabei schwer verletzt und musste in die Innsbrucker Klinik gebracht werden. Beim Unfall ist das Motorrad erheblich beschädigt worden.



Drei einheimische Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren sind gestern früh nach ihrer Diebestour gestoppt und in Völs von der Polizei festgenommen worden. Die drei sind zuerst in ein Lokal in Ranggen eingebrochen und haben dort Getränke und Zigaretten gestohlen, sie sind anschließend in einen Buchverleih eingebrochen. Von dort sind sie mit einem gestohlenen Hubwagen nach Unterperfuß gefahren. Sie sind zu Fuß nach Kematen gegangen, wo sie dann in einen Friseursalon eingebrochen sind und einen Handtresor entwendet haben. Die Jugendlichen werden auf freiem Fuß angezeigt.



Asia-Lokale in Tirol sind jetzt verstärkt im Visier der Ermittler. Das schreibt heute eine renommierte Tiroler Zeitung. Dabei geht es aber nicht etwa um illegale Teigtascherl-Produktionsstätten, sondern um Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung von Ausländern bzw. illegale Aufenthalte. Demnach sollen Chinesen, die keine Arbeitspapiere oder Pass haben bei Kontrollen in Schränken versteckt werden. Es soll auch Hinweise auf Schleppertätigkeiten geben. In Tirol gibt es aktuell 60 China-Restaurants: bei Gastro-Kontrollen sind jetzt in mehr als 80 Prozent der Fälle vor allem illegal Beschäftigte beanstandet worden.



Das Kloster St. Georgenberg bei Stans wird heute neu eingeweiht. Nach anderthalb Jahren Umbau und Sanierungsarbeiten ist es heute so weit, Bischof Hermann Glettler wird das Kloster mit einem Festgottesdienst neu einweihen. Damit wird nach Abschluss der Arbeiten jett auch die Benediktinerabtei St. Georgenberg wieder an ihren Ursprungsort verlegt. Durch einen Umbau für die Zukunft werden Kräften für Pilger gebündelt, und der Wallfahrtsort gestärkt, heißt es vom Benediktinerabtei Fiecht/Georgenberg.



Und der Obmann der Innsbrucker FPÖ, Rudi Federspiel, fordert jetzt eine sofortige Ausgangssperre für männliche Asylwerber in den Nachtstunden in Innsbruck. Er verweist auf die kommenden Herbst-und Wintermonate: gerade wenn die Tage kürzer werden, brauche es ein Ausgehverbot, so Federspiel.